Das diesjährige Konzert stand unter dem Motto Doppelkonzert, der Spielmanns- und Musikzug Köndringen hat den ersten Teil des Abends bestritten, der Musikzug der Feuerwehr Freiburg den zweiten.
Aber das ganze von vorne: Die Entscheidung ein gemeinsames Feuerwehrmusik Konzert zu geben war schnell getroffen, die Organisation aufgrund langjähriger Erfahrung schnell abgeschlossen. Viele Proben, wie immer mit einigen Höhen und Tiefen und einigen nervenaufreibenden Stunden, lagen hinter uns. Da war es schon Samstag der 9. November 2013, Konzerttag!Es macht immer wieder Spaß zusammen den Saal zu schmücken, die Küche zu bestücken, die Bühne für den großen Auftritt zu gestalten. Jeder übernimmt Aufgaben und bringt sich ein, so entsteht aus vielen einzelnen Dekostücken ein stimmiges Bild, mit vielen Ideen von der Mannschaft.Um 12 Uhr dann die Generalprobe und wer hätte das gedacht, die Stücke klangen gut, die Akustik ist einfach um ein Vielfaches besser, als in unserem kleinen vollen Proberaum. Mit 47 Musikern, Annika kam sogar ausdem fernen England zum Konzert eingeflogen, hatten wir auch eine super Besetzung!Auch Köndringen wollte vor dem großen Abend nochmals proben und so ging es um 15.30 Uhr wieder weiter. Nach dem jeder seinen Sitzplatz gefunden hatte, wurden die Stücke nochmals zum Besten gegeben.Gestärkt von Schäufele und Kartoffelsalat begannen wir den Abend mit einem Sektempfang, und pünktlich um 19.30 Uhr fuhren die Dirigenten Nico Zimmermann und Andreas Huck mit dem Feuerwehrtandem ein und eröffneten so den Abend.Köndringen legte einen super Auftritt hin, durch das Programm führten…..Es wurden Stücke wie Robbie Wiliams,…… gespielt, der Dank des Publikums war ein tosender Applaus.Uli Armbruster konnte als Vorsitzender des Fördervereins vor dem Konzert des Musikzuges zwei neue Instrumente übergeben. Elke Riedel bekam eine neue Klarinette und das größte Instrument erhielt unsere Stefanie Schuler in Form einer Tuba.Weiter ging es im Programm, mit Musical Melodien wie Tarzan und König der Löwen bestritten wir den Abend, wie immer führte Ralf Jusadurchs Programm und hatte den einen oder anderen Witz auf den Lippen. Bei den Melodien von James Last, zogen unsere Allerjüngsten mit Wunderkerzen in den Saal.Da unser Ralf eine Saalwette laufen hatte, mit dem Wetteinsatz, bei jedemtosenden Applaus eine zusätzliche Strophe des Badnerliedes zu spielen, wurden wir mit viel Applaus für unsere Mühen belohnt. Beim großen Finale haben ca. 80 Musiker gemeinsam den Bozner Bergsteigermarsch, Stori di Tutti und das Badnerlied, dank unserem Ralf mit 6 Strophen, zum Besten gegeben.

Es war wieder ein gelungener Abend, der uns Musikern genauso viel Spaß gemacht hat wie den Zuschauern im Saal!

Katharina Armbruster